Wandertag mit der 3a und 3b

Am 20. September wanderte die Klasse 4b gemeinsam mit den beiden dritten Klassen der Premicher Schule nach Wollbach. Der Sportplatz war nach einer zügigen Wanderung schnell erreicht. Schon teilten sich die Kinder in verschieden Gruppen auf. Einige spielten Fußball, andere Fangen. Die Klassen vermischten sich total und alle konnten gemeinsam viel Spaß haben. Begleitet wurden die Schüler von Frau Stock, Frau Skorz, Frau Wolf und Bailey.

Fahrradprüfung 2016

Am 25. Oktober war es endlich so weit. Das Üben sollte sich bezahlt machen. Alle Kinder der 4b hatten vier Einheiten der Jugendverkehrsschule einschließlich der Radfahrprüfung und die theoretischen Übungen mit Prüfung hinter sich und auch bestanden. Jetzt durften sie offiziell mit den Polizisten im realen Verkehr das Geübte anwenden. Netterweise hatten sich auch Eltern gefunden, die dieses Vorhaben fleißig unterstützen und den Polizisten bei der Aufsicht an verschiedenen Teilstrecken durch Premich halfen. Zu Beginn wurden die mitgebrachten Fahrräder auf Verkehrssicherheit überprüft, danach gingen Schüler, Polizisten und Eltern die zu fahrende Strecke einmal zu Fuß ab. Schon hier wurde genau über die Gefahren und auch Probleme, die aufkommen könnten gesprochen. Anschließend fuhren Herr Kleren und Herr Löhser mit vier bis fünf Kindern die Strecke noch einmal ab. Danach durfte jedes Kind sein Können alleine zeigen und die bekannte Strecke alleine entlangfahren. Zur Hilfe, aber auch zur Überprüfung, standen die Eltern an verschiedenen Stellen und konnten den Kindern helfen oder  Fehler notieren. WIeder im Klassenzimmer bekamen alle Schüler ihren Wimpel und einen Ausweis zur bestandenen Fahrradprüfung. Doch zuvor mussten die Kinder noch einmal genau zuhören, es wurden alle Fehler, die gemacht wurden, besprochen. Nach dieser Aufregung ließen die Kinder sich das Buffet, das die Eltern netterweise gesponsort hatten, schmecken.

Vielen Dank allen Eltern für die Hilfe und für die tolle Bewirtung!!

Unsere neuen Fische

Passend zu den Ferien haben wir neue Fische in unser Aquarium bekommen. Die drei Guppys und die beiden Platys können nun in Ruhe ihr neues zu Hause erkunden.

 

Blicki, das Verkehrskänguru

Am 23.2.17 war es soweit: Wir hatten ein Verkehrssicherheitstraining mit Blicki, dem Verkehrskänguru. Um 12.00 Uhr ging die Klasse 4b in den Musikraum zur 1. Station. Dort hörten sie ein Hörspiel von Blicki Blickts im Straßenverkehr. Von der CD erhielt die Klasse 4b interessante Informationen, wie man sich (nicht) im Straßenverkehr verhält. Danach gingen die Kinder zur 2. Station, um etwas über den toten Winkel zu lernen. Sie durften sich in den LKW setzen, um den toten Winkel zu betrachten. Einige Kinder stellten sich vor den LKW, damit die Kinder im LKW den toten Winkel sehen können konnten. Alle durften sich einmal ins Fahrzeug setzen. Bei der 3. Station haben die Schüler erfahren, wie der Bremsweg und der Anhalteweg eines LKWs ist. Wir waren erstaunt, wie lange dieser Weg war. Am Ende bekamen alle Kinder eine Kappe und ein Klassenmaskottchen.

 

Ein Bericht von Anni, Lea, Jonas, Theresia, Heidi

 

 

Fasching

 

Wir kamen am 24.02.2017 verkleidet in die Schule. Danach machten wir zwei Stunden Unterricht. Um 10 Uhr kam endlich die Polonaise und wir gingen in die Turnhallen. Dort tanzten alle Kinder. Wir waren fröhlich und gut gelaunt. Am Ende tanzten und klatschten wir alle zu dem Lied „Die Chöre“. Endlich war es soweit, dass die Bonbons ausgeworfen wurden. Im Klassenzimmer redeten wir danach noch über die Ferien. Am Schultagesende fuhren wir nach Hause und zogen uns dort wieder in normale Kleidung um.

 

Ein Bericht von Fabian, Can, Leon, Eva, Jannik

 

Unser Theaterbesuch in Bad Kissingen bei Don Quijote

Wir fuhren am 09.03.2017 nach Bad Kissingen zum Theaterstück Don Quijote. Als das Theater angefangen hatte, sahen wir einen Mann in einem Nachthemd, der ein Buch gelesen hat. Es war ein Ritterbuch. Don Quijote war ein bisschen verrückt, denn er wollte gerne Ritter sein. Sein Pferd hieß Rosinante und sein Knappe Sancho Pasa. Er wollte die Prinzessin Dulcinea retten. Deshalb ritt er in den Wald, um Monster zu bekämpfen. Auf einem Hügel sah er Windmühlen und bekämpfte sie. Dabei verletzte er sich schwer.  Er wollte seiner Geliebten noch einen letzten Brief schreiben. Er diktierte Sancho Pasa seine letzten Zeilen. Aber dieser verlor den Brief und versuchte ihn noch einmal neu zu schreiben. Er überbrachte Dulcinea den Brief und las in ihr vor. Als er fertig war mit dem Vorlesen schrieb sie zurück. Sancho Pasa nahm den Brief an und brachte die Botschaft zu Don Quijote. Als er bei ihm ankam, las er den Brief vor. Don Quijote ritt sofort zu ihr. Und fragte sie: „Willst du meine Frau werden?“ Dulcinea sagte: ,,Ja ich will!“. Und so heirateten sie und lebten glücklich bis ans Lebensende.

 

Ein Bericht von Jana, Philip, Mariella, Bernadette, Lea-Marie

 

Schulrallye an der Mittelschule Burkardroth

Unsere Schulralley an der Mittelschule Burkardroth fand am 16.03.2017 statt. An der Mittelschule angekommen, wurden wir verschiedenen Gruppen zugeteilt durch verschiedenfarbige Smarties. Die Küchengruppe ging mit Frau Swoboda zum Backen. Dort haben Plätzchen hergestellt. Die 2. Gruppe lernte die OGS (Offene Ganztagsschule) mit allen möglichen Angeboten kennen. Danach haben wir ein Quiz dazu mit vier Gruppen gespielt und die Gewinnergruppe hat einen Keks bekommen. Im Pausenhof gibt es eine Kletterwand, einen Fußballplatz und zwei Basketballplatz und zwei Schüleraufsichten, die auf alle aufpasst. Im Computerraum wurden wir von einer netten Lehrerin empfangen, die uns zeigte, wie man ein Stadt-Land-Fluss-Spiel herstellen kann. Zuerst musste man Kästchen in verschiedenen Größen auf dem Computer herstellen. Danach haben wir das Spielfeld mit Bildern gestaltet, ausgedruckt und laminiert. Es war insgesamt ein erlebnisreicher Tag. Die Mittelschule hat uns gut gefallen.

Ein Bericht von Luis, Lucie, Ina, Tom

 

Unser Besuch im Rathaus

 

Am 05.04.2017 besuchten wir den Bürgermeister auf seiner Arbeitsstelle in Burkardroth. Am Rathaus angekommen, suchten wir gleich den Konferenzraum auf. Wir setzen uns und es dauerte 1-2 Minuten, bis der Bürgermeister eintraf und uns herzlich begrüßte. Wir stellten ihm spannende Fragen zu seinem Beruf, die wir uns vorher ausgesucht hatten. Er führte uns durch verschiedene Ämter und erklärte uns alles dazu. Wir durften auch unsere Kinderpässe anschauen, die alle auf den Computern gespeichert waren. Die meisten Bilder waren sehr lustig. Im Bauamt durften wir unsere Grundstücke als Plan ansehen und im Computer. Wir wollten auch zum Kämmerer, leider war er nicht da. Auch haben wir den Tresor in der Kassenverwaltung gesehen, in dem aber nicht viel Geld gelagert war. Am Schluss bekamen wir noch ein Heft und Gummibärchen und fuhren vergnügt zurück zur Schule.

 

Ein Bericht von Noah, Magnus, Cecile, Svenja, Aaron

 

Jonglage- Das Dschungelbuch

Jonglage war sehr spannend. Vera, die Trainerin brachte uns bei mit  1 Ball, 2 Ball, 1 Keule, 2 Keulen oder  zwei Ringen zu jonglieren. Die Aufführung kam und wir gaben uns sehr viel Mühe. Der Jäger jagte uns. Er jonglierte mit 2 Keulen, die er als Gewehr benutzt hat. Der Bär jonglierte mit 2 Bällen unter dem Armen und Beinen. Der Koalabär jonglierte mit einem RIng und der TIger mit zwei Bällen.

Geschrieben von Lea-Marie

Pyramide

Am Anfang lief es ein paarmal schief, denn zwei Personen alberten sehr oft durch die Gegend. Das machte die ganze Sache etwas schwieriger, trotzdem hatten wir viel Spaß. Man brauchte Übung und Kraft. Wir übten vier dreier Pyramiden und ein paar andere. Insgesamt waren es vier Stück. Das war etwas anstrengend und nicht selten drohte die Gefahr umzukippen. Bei den Trainingseinheiten lief es anfangs nicht so gut, trotzdem hatten wir einmal früher Pause. Das Training war toll und wir hatten manchmal eine Kuchen Pause. Wir mussten uns sehr langsam bewegen wie Steine. Die Pyramiden waren hoch und anstrengend für die unteren Kinder. Bei der Vorführung lief alles glatt, trotzdem war es ein bisschen durcheinander, da wir unsere Plätze nicht auswendig wussten.

Geschrieben von Luis und Aaron

 

Parterrespringen

Unser Trainer beim Parterrespringen hieß Chris und war sehr nett. Als Erstes erklärte er uns, was Parterrespringen ist und was man da machen könnte. Wir hatten sehr coole Jungs in der Gruppe. Wir hatten sehr viel Spaß! Wir lernen viele neue Sachen! Danach zeigte er uns das einfachste bei Parterre: das war die Rolle vorwärts. Die Clownrolle war das Schwierigste. Die sah aus als ob sich zwei Affen prügeln. Leider verletzten sich manche und das war sehr schmerzhaft. Bei der Zirkusvorstellung waren wir eine Affenbande und es machte uns sehr viel Spaß.

Geschrieben von Mariella Ina und Lucie 

Fakir -  etwas Geheimes

Die Klasse 4b kam an. Zuerst wurde ziemlich viel erzählt, danach gab es ein Schnuppertraining. Tom, Lea, Phillip, Aaron, Noah,  Anni, Artur und Can entschieden sich für Fakir. Artur war aus der anderen Klasse aus  Oberleichtersbach. Unsere Trainerin Denise war super, sie erklärte uns alles genau und sprach uns Mut zu. Wir lernten uns auf einem Nagelbrett zu stellen und legen, auf Scherben zu legen und zu stellen und das hat viel Spaß gemacht. Lui hat uns manchmal Vorschläge gemacht, wie wir uns verbessern können. Nun lernten wir die Schwerterkisten kennen und mit Feuer umzugehen. Dort war es allerdings sehr eng. Was ich merkwürdig fand, es hat nichts wehgetan. Trotzdem benötigte man viel Mut und wenn man diese Mut hatte, war man am Ende stolz. Im Großem und Ganzen war es sehr schön. Die Trainer waren sehr nett .Bei der Aufführung am Freitag haben alle gestaunt.

Geschrieben von Can, Noah und Lea

Disko Stimmung

 

Donnerstagabend  um  20 Uhr  am  Volkersberg feierten  wir  alle  zusammen  eine  Party. Es  gab  eine  megacoole  Musikanlage, und  viele  hatten  krasse  CDS  dabei. Mit  der  großen  Musikanlage  konnte  man  auch  das  Licht  steuern. Bei  dem  stoppendem  Licht  jubelten  alle. Mittendrinn  kam  eine  geile  Überraschung, die  uns  alle  zum  Staunen   brachte. Hinter  einem  Vorhang,   lag  unser  Glück. Mit  Süßigkeiten  war  unser  Thema, auf  einen  großen  Tisch  geschrieben,  jeder  durfte  sich  nehmen  was  er  wollte  ,und   als Erfrischung  gab es zwei   Reihen  von  gekühlten  Caprisonnen.  Nachdem jeder genascht hat und sich erfrischt hat, ging es richtig los. Besonders schön war, dass sich beide Klassen perfekt verstanden und alle zusammen tanzten  als wäre nur eine Klasse im Zelt. Am Ende sangen wir alle Halleluja das Lied des Friedens. Viele fingen das Weinen an, weil sie an persönliche Dinge dachten, an die sie das Lied erinnerte.

Geschrieben von Tom Cecile und Anni

 

 

Clown

So wie der Zirkusplan ablief, kam jetzt  meine Aufführung dran. Sie hieß Zelten im Dschungel.

Alberto lief pfeifend rein. Ich, Braunscho, ging ihm nach und tippte ihn an. Nach dem vierten Mal schellte er mir eine. Nun kam Gromscho rein, fragte, warum wir uns immer verletzen. Nach ein paar Minuten wollten wir im Dschungel zelten. Alberto nahm das Zelt und schlug mich beim Aufbau um, danach passierte es auch bei Braunscho . Nach ein paar Minuten  bauten wir das Zelt auf.

1. Marshmallowstock in die Mitte

2. Marshmallowstock einharken

3. hoch heben

4. fallen lassen

Nach ein bisschen Streit stand das Zelt und wir gingen schlafen. Als ich, Braunscho, mich streckte, stürzte das Zelt ein. Am Ende verbeugten wir uns und gingen raus.

 

geschrieben von Fabian und Svenja

 

Pflanzen und Tiere an Bächen und Teichen kennenlernen

Im Rahmen des HSU Unterrichts beschäftigte sich die Klasse 4b mit den Pflanzen und Tieren am Bach. Immer weniger Schüler kennen sich mit den Pflanzen, die eventuell im Garten wachsen, aus oder interessieren sich für die Tiere, die im Verborgenen wohnen.

Mit vielen Bildern und Wortkarten durften die Kinder zu Beginn der Unterrichtseinheit Pflanzen von Fließgewässern und stehenden Gewässern kennenlernen. Der Unterschied zwischen Sumpf-, Unterwasser- und Schwimmblattpflanzen wurden mit Hilfe eines Plakates schnell erkannt.

Amphibien, Reptilien, Insekten, Vögel und Fische sind ihrem Lebensraum zugeordnet worden. Dabei war es erstaunlich, wie wenig die Schüler aus eigenen Erfahrungen dazu beisteuern konnten.

Um den Kindern einen besseren Überblick über die Beschaffenheit der Pflanzen und Tiere an einem Gewässer zu geben, zeigten die Lehrkräfte, einen Film aus der Serie Löwenzahn: „Löwenzahn - 222 - Teich - Wette für den Wasserlauf“. Da die Kinder sich sehr interessiert zeigten, entschlossen sich die Lehrer, einen Ausflug in die Natur zu machen.

Dabei wanderte die Klasse zu einem Bach in Premich.

Uhrzeit (MEZ)

 

Grundschule Burkardroth

 

Steinbergstraße 44

97705 Burkardroth

Tel:09701 383

Fax:09701 8633

Tel. Schulhaus Lauter:

09734 394

FAX Lauter: 09734 1651

E-Mail:

verwaltung@gs-burkardroth.de

(c) Mondkalender
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Burkardroth